Zum Inhalt springen

Verwenden Sie diese Ankündigungsleiste, um Neuigkeiten zu teilen und auf eine Seite oder ein Produkt zu verlinken.

Shellbot SL60 review: Newcomer shakes things up

Shellbot SL60 Test:Newcomer mischt die Dinge auf

NextPit shellbot sl60 hands on top

Mit dem Shellbot SL60, Roborock, Roomba und andere Roboter-Staubsauger-Spieler haben einen weiteren Konkurrenten aus Fernost, der die Konkurrenz aufwischen will, indem er Ihr Zuhause auf Hochglanz bringt. Wir haben den Saugroboter mit Wischfunktion für Sie getestet. Mal sehen, wie es ankommt.

ANZEIGE

Gut

  • Gute Saug- und Wischleistung
  • Ordentliches Zubehör
  • Ausreichende Akkulaufzeit
  • Angenehm leise

Schlecht

  • Macht sich nicht gut in einer unordentlichen Umgebung
  • App könnte ausgefeilter sein

Shellbot SL60 auf den Punkt gebracht

Es kommt nicht alle Tage vor, dass uns angeboten wird, ein Produkt zu bewerten, das bei Google praktisch unmöglich zu finden ist. Das offizielle Shellbot-Website ist gut vor der Masse verborgen und Produktbewertungen sind äußerst selten. Unnötig zu erwähnen, dass wir neugierig waren, wie sich der Shellbot SL60 schlägt, was interessant ist, da er einen ziemlich hohen Preis von 299,99 $ (UVP 639,99 $) trägt, obwohl Sie ihn jetzt bei Amazon mit einem Rabatt von 20 $ billiger bekommen können.

ANZEIGE

Haftungsausschluss: Diese Rezension ist Teil einer Kooperation zwischen NextPit und Shellbot. Sie hatte keinen Einfluss auf die redaktionelle Meinung in dieser Rezension.

Auspacken und einrichten

Das erste Auspackerlebnis hinterlässt bei uns einen guten Eindruck: Der Saugroboter wirkt solide verarbeitet und die Ladestation ist schick und dennoch funktional. Die Box enthält außerdem eine Fernbedienung, eine Ersatzbürste, ein Ersatztuch und sogar einen zweiten Staubbehälter inklusive Wischtuchbehälter. Die wenigen Komponenten lassen sich auch ohne Roboter-Vakuum-Erfahrung innerhalb von Minuten zusammensetzen und einsatzbereit machen.

ANZEIGE
NextPit shellbot sl60 hands on dust water tank
Wischwassertank und Staubbehälter sind kombiniert. Es gibt ein ganzes Ersatzmodul und eine hervorragende Verarbeitungsqualität. Es rastet mit einem zufriedenstellenden "Klick" im Roboter ein. / NextPitt

Gleiches gilt für die Shellbot-App, die wir auf einem installiert haben IPhone innerhalb von Minuten in unserer Bewertung. Standardmäßig ist die Sprache der App auf Englisch eingestellt. Sie können die Sprache jedoch in den Einstellungen der App auf eine andere einstellen. Grundsätzlich funktioniert der Einrichtungsvorgang ohne Probleme, da ich nur an einer Stelle hängen geblieben bin: Beim Setzen des Passworts beispielsweise sagt mir die App „Passwortformat ist falsch“. Nach einigen Versuchen habe ich herausgefunden, dass keine Sonderzeichen erlaubt sind. Es wäre schön gewesen, wenn eine Fehlermeldung früher angezeigt würde, was schief gelaufen ist, anstatt dass der Benutzer es durch Versuch und Irrtum herausfindet.

ANZEIGE
NextPit shellbot sl60 hands on remote
Über diese Fernbedienung können Sie auch den Reinigungsvorgang starten. / NextPitt

Wenige Minuten später ist das SL60 mit dem WLAN verbunden und einsatzbereit. Vor der ersten Reinigung will der Saug-Wisch-Roboter einen kompletten Scandurchgang durchführen, um den Grundriss über seinen Laserscanner zu erfassen. Das funktionierte reibungslos und innerhalb weniger Minuten fand ich eine 2D-Karte meiner vier Wände in der App.

NextPit shellbot sl60 hands on screenshot1
Nach dem ersten vollständigen Reinigungsdurchgang verfeinert der Shellbot SL60 die Karte mit zusätzlichen Details (links und Mitte). Rechts ist die App von Roborock als Vergleich. / NextPitt

Hier gibt es die für Reinigungsroboter üblichen Möglichkeiten, den Grundriss in einzelne Räume zu unterteilen oder Sperrzonen einzurichten. Während letzteres einwandfrei funktionierte, können Räume leider nicht beliebig zugewiesen werden. Ich kann zum Beispiel das Esszimmer und den Eingang (im Screenshot: Entr./Dinner) nicht trennen, obwohl sogar eine Wand dazwischen ist. Schade, denn die Fußspuren im Eingangsbereich kann ich nicht wegwischen lassen, ohne dass sich der SL60 auch durch den Essbereich arbeitet.

ANZEIGE
NextPit shellbot sl60 hands on top2
Wenn Sie Ihr Smartphone oder Ihre Fernbedienung nicht zur Hand haben, können Sie den Roboter auch über die Tasten auf der Oberseite steuern. Hier kann die Reinigung gestartet (Power-Button) – und der Roboter zum Dock geschickt werden (Home-Button). Übrigens ist es auch möglich, den Roboter über Alexa zu steuern. / NextPitt

Abgesehen davon bietet die App erfreulich viele Einstellungsmöglichkeiten. So lässt sich beispielsweise die Saugleistung auf Teppichen separat regeln oder das Wischbild einstellen. Selbstverständlich lassen sich auch automatische Reinigungen programmieren und es besteht auch die Möglichkeit, den Roboter fernzusteuern. Mangels Kamera macht das aber nur vom Sofa aus Sinn. Die SL60 ist keine mobile Überwachungskamera. Andererseits schützt dies auch die Privatsphäre der Bewohner vor neugierigen Blicken.

ANZEIGE

Saug- und Wischleistung

Der erste Reinigungslauf war etwas umständlich. Mit einer verbleibenden Akkulaufzeit von mehr als 60 Prozent kehrte der Roboter zur Ladestation zurück, um Luft zu holen. Es hielt dann an der Kellertreppe an und forderte mich über den Lautsprecher auf, den Klippensensor zu reinigen. Nach einem Wisch war das Problem gelöst und trat nicht mehr auf. Leider hängt sich der Roboter immer wieder an den U-förmigen Füßen meiner Freischwinger auf und bettelt um einen Standortwechsel.

ANZEIGE
NextPit shellbot sl60 hands on bottom
Beim ersten Staubsaugen musste ich einmal den „Klippensensor“ an der Nase des Roboters reinigen. Seitdem funktioniert der Roboter jedoch einwandfrei. / NextPitt

Doch all diese Probleme lassen sich ganz einfach lösen: Einmal komplett laden lassen, den „Klippensensor“ einmal sauber wischen, den Esstisch samt Stühlen in der App zur No-Go-Zone erklären, und schon kann es losgehen. Ausgestattet mit einem 5.200 mAh starken Akku bewältigte der Roboter mit den Standardeinstellungen für Saugen und Wischen problemlos die rund 70 m² große Fläche. Nach dem ersten kompletten Reinigungsvorgang fügte der Roboter dem Grundriss weitere Elemente hinzu. Anschließend werden beispielsweise Teppiche, Kabel, Schuhe und unbekannte Hindernisse eingezeichnet. Außerdem soll der Roboter auch Haustierkot erkennen und nicht im Raum verteilen können.

ANZEIGE
NextPit shellbot sl60 hands on hero
Der Shellbot SL-60 kletterte ohne Probleme auf meine Teppiche. Allerdings blieb es manchmal um meine Stühle hängen. Das einzige, was geholfen hat, war die Einrichtung einer No-Go-Zone. / NextPitt

Auffällig ist an dieser Stelle lediglich, wie der SL60 in kleinen Räumen relativ grob und schnell reinigt. In diesem Fall benötigte das Badezimmer zwei Reinigungsdurchgänge. Im direkten Vergleich mit dem Reinigungsprotokoll des Roborock S6 MaxV war schnell ersichtlich, dass sich der Shellbot hier weniger Mühe gab. Noch etwas fällt auf: Der Shellbot SL60 ist, zumindest im Standardmodus, wirklich leise.

Gutes Debüt für eine frische Marke

Der Shellbot SL60 macht vieles richtig. Die Hauptaufgabe Saugen und Wischen funktioniert beispielsweise beim ersten Test genauso gut wie bei der Konkurrenz. Das mitgelieferte Zubehör ist mit einer Ersatzbürste und sogar einem Ersatztank ebenfalls sehr gut.

Allerdings sieht man, dass der Saug-/Wischroboter noch etwas grün hinter den Ohren ist. Vor allem die App hat hier und da noch Ecken und Kanten – alle Punkte, die uns im Test aufgefallen sind, sollten sich aber problemlos per Software-Update beheben lassen.

Älterer Eintrag
Neuerer Beitrag
Schließen (esc)

Pop-up

Verwenden Sie dieses Popup, um ein Anmeldeformular für eine Mailingliste einzubetten. Verwenden Sie es alternativ als einfachen Aufruf zum Handeln mit einem Link zu einem Produkt oder einer Seite.

Altersüberprüfung

Indem Sie auf die Eingabetaste klicken, bestätigen Sie, dass Sie alt genug sind, um Alkohol zu konsumieren.

Suche

Einkaufswagen

Ihr Warenkorb ist derzeit leer.
Jetzt einkaufen